HGFler-Logo
 Seite 1    

Zurück zur Test HauptseiteZurück

 bullet02_blue.gif

Cellular Line Interphone
Bluetooth Anlage mit Gegensprechfunktion
Preis :170.- Euro pro Gerät

Testbericht von Uli.Oldy & Andy.Oldy im Mai 2007

Wir haben 2 Geräte zum Testen bekommen
Zu beziehen gibt es die Geräte bei
www.arcotec.de

Technische Daten laut Packungshinweise
Voice-Dialing
Automatische Verbindung im Gegensprechanlagenmodus
Full -Duplex Kommunikation mit DSP-Filter
Mikrofon mit Wind- und Geräuschschutzvorrichtung
Optimale Leistung bis 180km/h
Wasserdicht
Kann an jedem Helmtyp angebracht werden
Reichweite 10 Meter im Telefonmodus
Reichweite bis 500 Meter im Gegensprechanlagenmodus
Bis 7 Stunden Dauergesprächszeit
Bis 700 Stunden Standby-Zeit


Packungsinhalt (das Ladegerät ist nicht mit abgebildet)


Der erste Eindruck

Die Anlage ist erstaunlich klein und leicht.
Das eigentliche Gerät wiegt nur 36 Gramm (inklusive Akku)
Die Masse: 9cm x 4,5cm x 3cm
Eine bebilderte Anleitung liegt bei
Auch ein Schraubenzieher für die Montage des Haltebügels gehört dazu
 

 

Anschluss

Der Anschluss ist kinderleicht.
Die Halteplatte wird einfach auf den Helm geklebt (Eine Klemmplatte liegt auch der Packung bei)
Die Lautsprecher- und Mikrofoneinheit wird mit Klett im Helm befestigt.
Das Gerät ist mit einem Handgriff an der Halteplatte befestigt und wieder gelöst.
Der Anschlussstecker zur Lautsprecher-/Mikrofoneinheit sitzt allerdings ziemlich fest.

Bedienung

Die Bedienungsanleitung liest sich etwas schwer.
Das Gerät ist mit nur 3 Tasten zu bedienen.
Zur Kontrolle der Einstellungen hat man eine 3 farbige LED sowie die akustischen Signale aus dem Lautsprecher.

Mein Handy war recht schnell mit der Bluetootheinheit verbunden.(Paring)

Dazu beim ausgeschalteten Gerät die Multifunktionstaste  drücken und ca. 5 Sekunden  gedrückt halten.(Beim zweiten Ton die Taste loslassen)
Die LED  fängt an zu blinken ( Rot auf Blau).
Nun am Handy die Bluetooth Funktion freischalten ( Verbindungen)
Im Handy sollte nun das Gerät unter dem namen STMOTO gefunden werden.
( Falls ein Passwort verlangt wird einfach 0000 (vier Nullen) eingeben)
Wenn alles Ok ist wechselt die LED der Anlage auf Blau


Wer die Sprachwahl am Handy einschaltet kann auch ohne das Handy in die Hand zu nehmen einen Anruf tätigen..

Etwas Probleme gab es bei der Einstellung des Funkmodus.
Aber nach etwas Probieren klappte auch dieses.

Die Lautstärke lässt sich einfach regulieren.
Falls der Lautsprecher etwas weiter weg vom Ohr ist, kann sogar auch die Grundlautstärke erhöht werden
 
Links der Multifunktionsknopf auf der rechten Seite oben und unten die Lautstärkeknöpfe

Praxistest

Wir haben die Anlage 3 Tage bei einer 550 Km langen Tour mit Orientierungsfahrt getestet.
Von Anfang an aufgefallen ist uns die sehr gute Sprachqualität.
(Im Gegensatz zu unseren PMR-Funkgeräten)
 Wir haben es bis zu einer Geschwindigkeit von 120km/h getestet und man konnte sich noch recht gut verstehen.

Die Anlage ist voll Duplex fähig, das heisst, beide Seiten können gleichzeitig reden.
Man muss zum Reden nicht unbedingt einen Knopf drücken, man kann die Anlage so einstellen das man ständig miteinander verbunden ist.
Möchte man das nicht dann kann man die Geräte auf Standby schalten.
Wenn dann wieder jemand reden möchte drückt er einfach wieder für 2 Sek. den Knopf und die Geräte werden wieder miteinander verbunden.

Wir hatten  bei unserem Test die  Geräte aber ständig verbunden. Es wurden nur wenige Störgeräusche (Windgeräusche mit übertragen)
Nur wenn ich meinen Klapphelm offen hatte waren die Windgeräusche bei Geschwindigkeiten über 80 km/h auf der Gegenseite recht hoch.
Eine Akkuladung hält bei Dauerbetrieb ca 5-7 Stunden.
Dann muss die Anlage wieder für ca 1 Stunde ans Ladegerät (230V)

Die Sprachwahl zum Handy klappte bei nicht allzu rasanter Fahrt recht gut. ( Knopf dücken Namen sagen und das Handy wählt die Tel. Nummer)
Ein Anruf wird mit einem Druck auf die Multifunktionstaste oder automatisch angenommen  (Handyeinstellung)


Das Geät war für unsere Orientierungsfahrt ideal.
Da wir ja ständig miteinander verbunden waren konnte wir uns gut die Wegbeschreibung gegenseitig vorlesen.
Auch auf Gefahrensituationen konnte so schnellstens hingewiesen werden

Das Gerät hat bei dieser Tour auch seine Wetterfestigkeit unter Beweis stellen müssen.
3 Stunden Regenfahrt hat es ohne Probleme überstanden.


500 Meter Reichweite ist etwas sehr hoch angegeben.
Wir denken das 100-200 Meter real sind.

Wenn man ausserhalb der Reichweite ist schaltet das Gerät in den Standby Modus.
Das ist  nicht so toll, denn dann muss man immer wieder in den Rückspiegel schauen um zu sehen, 
wann das zweite Fahrzeug wieder den Anschluss gefunden hat und dann das Gerät wieder einschalten.


Eine Funkverbindung mit mehreren Fahreren, wie man es von den PMR-Funkgeräten her kennt, geht nicht.
Auch kann nur einer ein Handy an das Bluetooth Sytem anbinden
(Der zweite Fahrer hat diese Funktion dann nicht)


Das "nackte" Mikrofon

 

Fazit
Wir waren angenehm überrascht.
Unsere PMR-Funkgeräte benutzen wir schon lange nicht mehr, da die Sprachqualität eher bescheiden ist.
Meisstens konnte man nur erahnen was der Mitfahrer gesprochen hat.

Das ist bei diesem System aber ganz anders.

Die Sprachqualität ist wirklich sehr gut.

Man hat keinen "Kabelsalat"
und man muss nicht ständig irgendeinen Knopf drücken um sich zu verständigen.
(Gefahrensituation)
Nebengeräusche werden nur minimal übertragen.
Die Bedienung zur Einstellung ist etwas gewöhnungsbedürftig, klappt aber nach kurzer Einarbeitung gut.
Das Gerät ist für Fahrer, die sich nur zu zweit unterhalten wollen oder unterwegs per Handy erreichbar sein wollen, ideal.


Positiv
Sprachqualität,
Grösse, Gewicht, Einbau

Negativ
Akku kann nicht ausgetauscht werden,





 

Diese Seite ist Bestandteil der Homepage "Halterner Grossroller Freunde" Sollte keine Navigation und/oder kein Titel zu sehen sein, klickt hier >>

Counter Homepage